Aktuelles im Detail

Pfrontener Viehscheid - zünftiger Ausklang des Alpsommers

Tradition und Brauchtum, grandiose Stimmung und gute Unterhaltung garantieren jedes Jahr am zweiten Samstag im September ein einmaliges Fest in herrlicher Herbstkulisse.

Das Viehscheidwochenende beginnt mit einem großen Festumzug mit den örtlichen Vereinen, der Pfrontener Heukönigin und einem Brauerei Festgespann mit der Rettenberger Bierkönigin am Freitagabend. Im Bierzelt findet im Anschluss der traditionelle Heimat- und Brauchtumsabend statt. Hier zeigen u.a. die beiden Trachtenvereine D´Achtaler und D´Kienbergler eindrucksvoll ihr Können.

Unangefochtener Höhepunkt ist der große Viehscheid mit Krämermarkt, immer am zweiten Samstag im September. Mehr als 500 Rinder mit insgesamt 15 Kranzkühen werden nach dem rund 100tägigem Sommeraufenthalt auf sieben Pfrontener Alpen wieder ins Tal getrieben und auf dem Scheidplatz von den Alphirten ihren Besitzern übergeben. Die letzten Kilometer bis zum Scheidplatz werden Hirten und Herden von vielen Schaulustigen begleitet, machtvoll drängt sich das Vieh, von Treibern und Hirten behütet, zum Scheidplatz. Die Landwirte erhalten dort ihr durch viel Luft, Bewegung und bestem Weidefutter gestärktes Jungvieh, die so genannten Schumpen, von den Alphirten zurück. Alle Tiere tragen die schweren Schellen, Hirten haben ihren Feiertagsstaat angelegt. Die aus dem Vilstal und Achtal getriebenen Herden werden von den Leitkühen, die prächtig und bunt mit dem traditionellen Kopfschmuck ausgestattet wurden, angeführt. Die letzen Meter begleitet die Pfrontener Harmoniemusik die so genannten Kranzrinder bis zum Scheidplatz. Der Höhepunkt und Abschluss des Alpsommers wird von Einheimischen und Urlaubern kräftig gefeiert.

Noch mehr Viehscheid – seit 2009 gibt es die „Pfrontar Viehscheid-Däg“ – zwei Wochen voller Aktionen und Angeboten rund um das Ende des Alpsommers. Gäste können ganz tief in die Traditionen einsteigen und alles erfahren, was rund um den Alpabtrieb den Viehscheid so besonders macht. Der Schmied zeigt, wie die berühmten Schellen geschmiedet werden, die den Allgäuer Bergen ihren unverwechselbaren Klang verleihen. Auch beim Binden einer Kranzrindkrone können Gäste mitmachen. Eine Foto-Ausstellung berichtet von der Arbeit der Hirten und dem anstrengenden Abtrieb des Viehs von den Bergen. Natürlich sind auch Bergwanderungen angesagt, bei denen man den Schumpen, dem Jungvieh auf der Alp, entgegen geht. Auch eine Brauereibesichtigung und viele andere Schmankerl werden in dieser Zeit angeboten. Zahlreiche Pfrontener Geschäfte bieten in diesen Tagen zudem vieles zu Sonderkonditionen an. Zusätzlich bieten die Pfrontener Viehscheid-Sammlerstücke wie Postkarten, T-Shirts und salzlasierter Halbliter- und Maßbierkrüge mit jährlich wechselnden Viehscheidmotiven an. Den Ausklang der Viehscheidzeit leitet die kleinere Viehscheid in Pfronten-Röfleuten immer am darauffolgenden Samstag ein.
Pfrontar Viehscheid 2013: 14. September

Rahmendaten:

  • Freitag um 19 Uhr großer Festumzug mit Einzug ins Festzelt. Heimatabend im Festzelt um 20.00 Uhr
  • Samstag ab 8 Uhr Krämermarkt und Festzeltbetrieb. 9.00 Uhr: das Vieh aus dem Vilstal trifft auf dem Festplatz ein, 10.00 Uhr: das Vieh aus dem Achtal trifft auf dem Festplatz ein, 12:30 Uhr Begrüßung der Ehrengäste, 14:30 Uhr Übergabe der Ehrenpreise an die Alphirten
  • VIP-Karten sind für den Viehscheid am Samstag, 14. September 2013 zum Preis von EUR 17,50 € zu erhalten. Die VIP-Karte beinhaltet eine Platzreservierung am Samstag (Plätze müssten bis 12:00 Uhr eingenommen sein), je einen Getränke- und Essensgutschein, inkl. Bedienungsgeld (gültig nur am Samstag). Vorverkauf im „Haus des Gastes"